Zwei Skilehrerinnen erzählen

Grüaß Di! Wir, Lea und Teresa, sind Skilehrerinnen im Golmi-Land der Schneesportschule Golm und freuen uns, Euch unseren Arbeitsalltag ein wenig näher zu bringen. Wie läuft ein Kinderskikurs in der Schneesportschule Golm ab? Wer bestimmt die Gruppeneinteilung und wann kommt Golmi vorbei? Diese und weiter Fragen beantworten wir Dir in unseren Beiträgen.

Ein typischer Skilehrertag beginnt bereits kurz vor 9:00 Uhr mit dem Aufbau des Golmi-Landes. Alle Stationen und Übungen werden jeden Tag neu aufgebaut, damit die Pisten für die Kinder immer frisch präpariert sind. Außerdem findet jeden Morgen eine kurze Besprechung statt, bei der der Tagesablauf durchgegangen wird. Jeden Montag gibt Hermann, der Leiter der Schneesportschule Golm, seinen MitarbeiterInnen einen Überblick über die kommende Woche. Er teilt mit, wie viele Kinder sich bereits angemeldet haben und erinnert an andere wichtige Termine. Danach teilt Edith, die Leiterin vom Golmi-Land, alle Kinderskilehrer ein: wer fährt mit den Kindern auf der Piste und wer übernimmt gemeinsam mit Silvia und Margreth die kleinsten Skifahrer?

Langsam trudeln die ersten Kinder und Eltern im Golmi-Land ein und werden vom Team in Empfang genommen. Können die Kinder bereits erste Schwünge auf der Piste machen und wollen ihre Fahrkünste verbessern und perfektionieren, dürfen sie auf den ersten Zauberteppich – so nennen wir in der Skischule die praktischen Förderbänder, die die Kids ans obere Ende der Abfahrt im Golmi- Land befördern. Damit geht es ein kleines Stück nach oben, wo bereits ein Slalom für die angehenden Rennläufer und Rennläuferinnen vorbereitet ist. Jetzt ist Konzentration angesagt: die Kinder geben ihr Bestes. Edith überwacht dabei mit geschultem Auge das Vorfahren und teilt die Kindern nach ihrem Fahrverhalten den Skilehrern zu. Der Tag kann beginnen!

Währenddessen wird beim kleinen Zauberteppich bereits fleißig geübt – Silvia und  Margreth sind die guten Seelen, die am kleinen Förderband unseren zukünftigen  Rennläufern das Skifahren – und vor allem das Bremsen zeigen. Pizza und Pommes stehen zu allererst auf dem Programm. Pizza ist übrigens eine von Golmis Leibspeisen, denn nur mit einem großen Stück Pizza kann gut gebremst werden. Ist das erst einmal gelernt, verlassen die Nachwuchstalente den kleinen und wechseln zum großen Zauberteppich. Im Golmi-Land wird den Kindern spielerisch der richtige Umgang mit den Skiern beigebracht. Dabei sind kindgerechte Übungen und Spaß die oberste Priorität.

Uebungsseil bei Partneruebung der Schneesportschule Golm im Montafon | © Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH Bregenz

Die Gruppen, die bereits auf der Piste fahren, lernen mit ihren Skilehrern ihre Technik zu verbessern bzw. zu perfektionieren. Die erste Fahrt führt oft in den Golmi-Wald. Dort werden die wichtigsten Regeln fürs sichere Skivergnügen besprochen. Mit den Skilehrern werden danach verschiedene Übungen ausprobiert und gefahren. Beispielsweise kommen spezielle Übungsseile in einer Partnerübung zum Einsatz.

Wie die Woche in der Schneesportschule Golm weitergeht, lest Ihr nächste Woche im zweiten Teil!

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren...

Noch nicht das Richtige?
Alle Beiträge
Sicher am Berg


Bitte beachte, dass im gesamten Bahnbereich
ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist!

Damit Dein Bergabenteuer unvergesslich wird und problemlos abläuft, haben wir einige Regeln und Maßnahmen für Dich zusammengefasst.

 

Sichere Dir Dein Ticket jetzt schon online!

Einfach und bequem von zu Hause aus - im Online Shop das gewünschte Ticket kaufen und mit dem Voucher am Ticket-Automaten bei der Golmerbahn in Latschau ausdrucken.

Jetzt Ticket online kaufen!