Ein Blick hinter die Kulissen

Wir stecken mitten in den Vorbereitungen für die kommende Wintersaison. Bevor aber der Start in die Skisaison erfolgt, werden die Bahnen noch fit für den Winter gemacht. Zu diesen Arbeiten gehören unter anderem auch die Bremsenproben bei der Golmerbahn. Unser Projektleiter Gernot war in diesem Jahr mit dabei und erklärt Dir, was bei der Bremsprobe alles gemacht wird.

Vorbereitungen für die Wintersaison

Was ist eine „Bremsprobe“ bei einer Bahn?
Bei der Bremsprobe werden jährlich die Bremsen an den Seilscheiben und bei den Antriebsmotoren überprüft. Bei einer Bahn sind unterschiedliche Bremsszenarien möglich. Das hast du vielleicht selber schon mal gemerkt. Wenn die Bahn langsam abbremst ist dies ein „normaler Halt“ (Taste „Halt oder „Gefahr aus“). Die Bahn hat einen längeren Bremsweg.Stürzt z.B. ein Gast beim Ein- oder Ausstieg bei der Bahn, drückt der Stationsbedienstete oft die Taste „Nothalt“. Das ist dann vergleichbar mit einer scharfen Bremsung wie beim Auto. Dann schaukeln die Sessel oder Gondeln auf der Strecke schon etwas mehr.
Die Bremsen müssen jährlich geprüft werden, ob sie auch richtig funktionieren.

 

Wieso werden dafür alle Gondeln oder Sesseln mit gefüllten Kanistern beladen?

Die Bremsproben müssen lt. Vorschrift mit dem Volllastgewicht gemacht werden. Das heißt, die Kanister simulieren voll beladene Gondeln oder Sesseln. Das ist Kraftakt, da alle Betonkanister händisch in die Gondeln oder Sesseln gebracht werden müssen. Diese mit Beton gefüllten Kanister hast du vielleicht ebenfalls schon mal bei einer Bahn gesehen.

 

Wie läuft so eine „Bremsprobe“ ab?
Nachdem die Gondeln oder Sesseln alle mit den Bremsgewichten beladen sind, werden die unterschiedlichen Bremsszenarien überprüft. Dabei wird die Bahn auf Nenngeschwindigkeit gebracht und danach abgebremst. Ab dem Drücken der Haltetaste wird der Bremsweg und die Bremszeit notiert und verglichen. Falls die Werte abweichen, werden die Bremsen neu eingestellt.

 

Was ist ein „Notantrieb“ bei einer Bahn?
Neben den Bremsen wird auch der Notantrieb geprüft. Der Notantrieb bei einer Bahn kommt z.B. bei einem Stromausfall zum Einsatz damit die Gäste sicher in die Stationen befördert werden können. Der Notantrieb ist ein Dieselmotor welcher die Bahn bei einem Gebrechen oder Stromausfall mit geringer Geschwindigkeit antreibt um die Bahn „leer zu fahren“ bis sich keine Personen mehr auf der Strecke befinden.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren...

Noch nicht das Richtige?
Alle Beiträge
Sicher am Berg


Bitte beachte, dass im gesamten Bahnbereich ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist!

Damit Dein Bergabenteuer unvergesslich wird und problemlos abläuft, haben wir einige Regeln und Maßnahmen für Dich zusammengefasst.

Der mit ABSTAND beste Sommer!!
Golmi´s Forschungspfad Sommer Familie Golm Montafon | © Golm Silvretta Luenersee Tourismus GmbH Bregenz, Christoph Schoech