•  
 

AGB

Allgemeine Tarifbestimmungen:

Die allgemeinen Tarifbestimmungen, Preislisten und die behördlich genehmigten Beförderungsbedingungen sind Bestandteil des Beförderungsvertrages. Mit dem Kauf des Fahrausweises anerkennt der Fahrgast die nachstehenden Bestimmungen und verpflichtet sich dieselben einzuhalten. Die Mitglieder der „Montafoner Bergbahnen“ betreiben ihre jeweiligen Seilbahn- und Liftanlagen jeweils eigenverantwortlich und rechtlich selbständig. Der Erwerb eines Fahrausweises der „Montafoner Bergbahnen“ berechtigt den Fahrgast zur Benützung der von „Montafoner Bergbahnen“ umfassten Bahnanlagen. Der konkrete Beförderungsvertrag kommt aber jeweils nur mit jener Seilbahn- bzw. Liftgesellschaft zustande, deren Anlagen der Gast gerade benützt. Die allfällige Haftung gegenüber den Fahrgästen, sei es aufgrund vertraglicher oder gesetzlicher Bestimmungen, für Vorfälle aus bzw. beim Betrieb und der Benützung der Seilbahn- und Liftanlagen trifft daher ausschließlich jenes Seilbahn- bzw. Liftunternehmen, in dessen Bereich sich der Vorfall ereignet. Eine Haftung der übrigen Seilbahn- bzw. Liftgesellschaften der „Montafoner Bergbahnen“ besteht nicht. Mit dem Ticketkauf einer Montafon Brandnertal Card stimmen Sie zu, dass die angegeben Daten von der Montafon Brandnertal Card Gesellschaft gespeichert, verarbeitet und genutzt werden, um Sie mit Informationen über Produkte, Dienstleistungen oder Aktivitäten des  schriftlich oder per E-mail zu versorgen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit ganz oder teilweise mit Wirkung für die Zukunft durch eine Mitteilung an info@montafon-brandnertal-card.at widerrufen. 

Die missbräuchliche Verwendung von Fahrausweisen führt zu entschädigungslosem Entzug sowie der Einhebung einer Bearbeitungsgebühr von EUR 50,-, die einem karitativen Zweck zugeführt werden.

Geltungsdauer der Berg- und Talfahrten: Einfachkarten gelten nur am Lösungstag, Retourkarten 6 Tage. Gelöste Fahrkarten werden nicht zurückgenommen.

Gepäcktransport: Handgepäck frei, Stückgüter laut Tarif.

Gruppentarife: Diesen Tarif können nur geschlossene Gesellschaften in Anspruch nehmen, wenn der Reise- bzw. Gruppenleiter für sämtliche Fahrgäste die Fahrkarten am Bahnkassenschalter löst.

Hunde: müssen an der Leine geführt werden und einen bißsicheren Maulkorb tragen.

Rückerstattung: Bei witterungsbedingten Betriebseinschränkungen einzelner Bergbahnen erfolgt weder eine Reduktion noch Rückerstattung, ebensowenig bei Verlust der Karte.

Rückerstattung Skipässe: Nur bei einem schweren Skiunfall erhalten Sie für Montafoner Skipässe eine aliquote Teilrückvergütung abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von EUR 7,50 gegen Vorlage eines ärztlichen Attestes von einem im Montafon praktizierenden Arzt (kann nachgereicht werden). Rückvergütung erfolgt ab dem Tag der Hinterlegung des Skipasses an einer Kassa der Bergbahnen. Kein Ersatz für Begleitpersonen bzw. bei vorzeitiger Abreise, Betriebsausfall, Betriebsunterbrechung bzw. Betriebseinschränkung insbesondere durch Sturm, Nebel, Straßensperren oder Schneemangel berechten nicht zu Fahrpreisrückerstattungen.

Pistenrettung: Der Einsatz der Pistenrettung ist kostenpflichtig.

Ticketsystem: Die Ausgabe der Montafon-Silvretta-Card & der Saisonkarte Montafon erfolgt auf einem berührungslosen Datenträger (Keine Pfandkarte). Beim Kauf werden   Vor- & Nachnamen, Geburtsdatum sowie ein Lichtbild mittels digitaler Kamera erfasst.

Silvretta-Hochalpenstraße:
Die allfällige Haftung gegenüber den Fahrgästen, sei es aufgrund vertraglicher oder gesetzlicher Bestimmungen, für Vorfälle aus bzw. beim Betrieb und der Benützung der Seilbahn- und Liftanlagen trifft daher ausschließlich jenes Seilbahn- bzw. Liftunternehmen, in dessen Bereich sich der Vorfall ereignet. Eine Haftung der übrigen Seilbahn- bzw. Liftgesellschaften der „Montafoner Bergbahnen“ besteht nicht.

Die Tarife für die Silvretta-Hochalpenstraße beinhalten auch die Rückfahrt über die Silvretta-Hochalpenstraße am gleichen Tag. Den Einheimischen und Gästen des Montafons bzw. Paznauns sowie Inhabern einer gültigen Alpinarium Eintrittskarte wird eine Ermäßigung der Benützungsgebühr gewährt. (Wohnsitznachweis bzw. Gästekarte erforderlich). Informationen bei den Tourismusbüros und den Einhebestellen. Für Lastkraftwagen mit Anhänger und Schwerlasttransporte ist eine Sondergenehmigung erforderlich. Entlang der Silvretta-Hochalpenstraße besteht ein Nachtparkverbot.

Vertragspartei des Vertrags über das Befahren der Silvretta-Hochalpenstraße ist die Vorarlberger Illwerke AG. Warnhinweis: Sie begeben sich in hochalpines Gelände. Mit alpinen Gefahren (Steinschlag, Muren, Wetterstürze, etc.) ist zu rechnen. Weiters bitten wir Sie im Interesse Ihrer Sicherheit, die Wege im Uferbereich der Stauseen (Gefahrenbereich) nicht zu verlassen. Die Haftung der Vorarlberger Illwerke AG für Sachschäden, die ein Benützer der Silvretta-Hochalpenstraße und der Anlagen der Vorarlberger Illwerke AG erleidet, wird für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen.